www.ferracare.ch

Herausfordernde Zeiten erfordern innovative und unkomplizierte Lösungen.

Deshalb hat die FERRATEC AG ihr Sortiment mit Hygieneprodukten ergänzt. Unsere Produkte bieten einen hohen Qualitätsstandard und wir garantieren kurze Lieferzeiten da alles ab Lager lieferbar und eine professionelle Auftragsabwicklung. Erfahren Sie mehr in diesem Newsletter oder unter www.ferracare.ch

Ident – Einmalige Treueaktion

Nutzen Sie bei Ferratec die Vorteile der diesjährigen Treueaktion!
Mit dem Kauf von TE Identifikationsprodukten erhalten Sie einen Drucker kostenlos dazu.

Schläuche und Kennzeichnungstüllen, Klebeetiketten und Farbbänder. Ferratec AG bietet eine breite Palette an branchenführenden bedruckbaren Materialien, Farbbändern, Druckern und Software, die eine konsistente und optimale Druckleistung sicherstellen. Ganz gleich ob Sie Drähte, Kabel oder Geräte identifizieren müssen, wir haben das richtige Produkt für Sie.

Treueaktion Flyer (PDF)

Vernetzung – Lastmanagement – Phasenreihenfolge

Wie muss ich die Ladestationen vernetzen? Welche Kombinationsmöglichkeiten gibt es?

Was muss ich zum dynamischen Lastmanagement beachten? All diese Fragen werden in diesem Prospekt mit Bilder und Skizzen beantwortet. Wichtige Themen wie Parkplatz mit zwei Ladestationen oder Parkplatz mit mehreren Ladepunkten werden hier einfach schematisch aufgezeigt und beschrieben. Weitere Themen sind dynamisches Lastmanagement im Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus.

Elektromobilität – Vernetzung Broschüre (PDF)

ion – Die antibakterielle Pinzette

Ihre neuartige Spezialbeschichtung setzt antimikrobiell wirksame Silber-Ionen frei. Sie neutralisieren Bakterien, Keime und andere Krankheitserreger. Hoch zuverlässig und effektiv. Dabei werden anders als bei anderen Methoden keine Resistenzen erzeugt. Das Ergebnis? Ein gutes Stück mehr an Hygiene. Ohne wenn und aber, auch an sensiblen Arbeitsplätzen.

Zeit, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Rubis. Moderne Technologie und traditionelle Schweizer Feinmechanik in zukunftsweisenden Präzisionsinstrumenten.

 

ion-Pinzetten Flyer (PDF)

Wichtige Information zur aktuellen Geschäftssituation bezüglich COVID-19 (Coronavirus)

Sehr geehrte Kunden, Lieferanten, Partner und Freunde

Die ausserordentlichen Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus nehmen immer mehr zu. Eine noch nie dagewesene Situation, in der wir alle gefordert und in der Pflicht sind, eine weitere Ausbreitung des Virus zu stoppen und die Risikogruppen zu schützen.

Bei der Ferratec AG ist die erste Priorität, die Umsetzung der Anweisungen des Bundes und der Gesundheitsbehörde. Wir informieren uns täglich über die aktuellen Ereignisse, um Ihnen und unseren Mitarbeitenden den bestmöglichsten Schutz zu gewährleisten. Die erforderlichen Hygienemassnahmen gemäss BAG und WHO sind strikt in unserer Routine integriert. Viele Arbeitsplätze wurden ins Homeoffice verlegt. Intern wurde der zwischenmenschliche Kontakt auf das mindeste reduziert. Ersatzteams sind organisiert, um auch im Notfall den Lieferprozess zu gewährleisten. Trotz allen Sicherheitsvorkehrungen in den internen Arbeitsabläufen, können Sie noch immer Ihre Lieferungen erwarten. Wir stehen in regelmässigen Kontakt mit den Herstellern um mögliche Lieferengpässe frühzeitig zu erkennen.

Auch wenn uns der Umgang mit dem Corona Virus stark herausfordert, sind wir überzeugt, dass wir diese Krise als Gesellschaft mit Solidarität, Flexibilität, Durchhaltevermögen und striktes Einhalten der geforderten Massnahmen überstehen werden.

Haben Sie Fragen? Bitte zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren unter Tel. 056 649 21 21 oder info@ferratec.ch.

Wir danken Ihnen für die Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und Ihren Liebsten gute Gesundheit.

Ihre Ferratec AG

Mira 340/340 Q

Mira 340 und Mira 340 Q sind ideal zur Verarbeitung anspruchsvoller Kabel.

Sie bieten einzigartige Funktionen zur zeitsparenden Verarbeitung eines breiten Leitungsspektrums. Der Rotationskopf mit 4X-Messern sorgt für hohe Präzision und Verarbeitungsqualität. Die patentierte ACD-Einschneideüberwachung der Mira 340 Q erkennt Leiterbeschädigungen und erfüllt besondere Anforderungen der Automobil- und Luftfahrtindustrie.

Mira 340 / Mira 340 Q Broschüre (PDF)

weitere Komax Maschinen

«Die richtige Ladeinfrastruktur ist entscheidend»

Interview mit Fadri Haller im “FOKUS MOBILITÄT” über die Alltagstauglichkeit von Elektroautos und deren Ladelösungen.

 

Elektrofahrzeuge liegen im Trend, denn sie bieten die Möglichkeit,
umweltschonend zu fahren. Aber die Anforderungen an die Ladestationen
sind vielfältig. Zwar sind in jedem Haus Steckdosen vorhanden, aber nicht
jede eignet sich, um die Batterien der Elektrofahrzeuge aufzuladen.
Welche Lösungen gibt es? Fadri Haller, Leiter Systemtechnik der Ferratec AG,
weiss Rat.

 

 

Herr Haller, wann ist ein E-Auto alltagstauglich?
Die Alltagstauglichkeit eines E-Autos hängt sehr von den individuellen Bedürfnissen des Fahrers ab. Ein Elektrofahrzeug ist zum Beispiel zum Pendeln und Einkaufen schon heute eine gute und interessante Alternative zu einem Auto mit Benzinmotor. Für Vielfahrer, Familien und Firmenfahrzeuge, gibt es zurzeit allerdings in der mittleren Preisklasse nur wenig Auswahl an Fahrzeugen. Dies wird sich in den kommenden Monaten ändern.

Wer Benzin tanken will, fährt an die nächste Tankstelle, die es überall in grosser Anzahl gibt. Wie sieht es mit der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aus?
Im Gegensatz zu klassischen Autos mit Verbrennungsmotoren werden E-Autos selten an öffentlichen Tankstellen aufgeladen…

… sondern viel häufiger an Ladestationen zu Hause oder am Arbeitsplatz?
Richtig. Da ich also jeden Morgen mit einem «vollen Tank», sprich frisch geladener Batterien, losfahren kann, stellt sich für mich beim alltäglichen Einsatz die Frage nach der Ladeinfrastruktur überhaupt nicht. Wird das E-Auto einmal für eine längere Strecke gebraucht, zum Beispiel in den Sommerferien, gibt es sowohl in der Schweiz als auch im Ausland entlang der Hauptverkehrsachsen heute schon genügend Schnell-Ladestationen.

Wie lange dauert ein Ladevorgang, bis ein E-Auto wieder fahrbereit ist?
Zu Hause ist ein E-Auto in vier bis acht Stunden wieder voll aufgeladen, der normale Tagesbedarf in weniger als einer Stunde. Diese Zeiten spielen in der heimatlichen Garage keine Rolle, denn das E-Auto steckt dort im Normalfall von 18 Uhr abends bis 7 Uhr morgens an der Ladestation. Wenn ich unterwegs an einer Schnellladestation lade, sind die Ladeleistungen bedeutend höher. Als Faustregel gilt: Ungefähr acht bis zehn Minuten Ladezeit für 100 Kilometer.

Als Hausbesitzer möchte ich für meine Mieter, die Elektrofahrzeuge benutzen, eine Ladeinfrastruktur in der Garage einrichten. Was gilt es zu beachten?
In vielen Liegenschaften ist der Hausanschluss und damit die vorhandene Energie schon mit drei bis fünf Elektrofahrzeugen überschritten. Ich empfehle Hausbesitzern ab der ersten Ladestation sogenannte vernetzbare Ladelösungen einzusetzen, nur so besteht die Gewähr, mit Lastmanagementsystemen die vorhandene Energie sicher und effizient zu bewältigen.

Mit welchen Kosten für eine Umrüstung muss ich bei einem Mehrfamilienhaus rechnen?
Je nach Örtlichkeit und Installationsaufwand variieren die Kosten stark. Als Faustregel gilt 4000 bis 5000 Franken für die erste Ladestation, für jede weitere 2500 bis 3500 Franken. Ich rate davon ab, nur eine Ladestation zu planen und nicht eine Gesamtlösung im Auge zu behalten. Denn bei einem künftigen Ausbau wird sich ein solcher Entscheid bestimmt mit viel höheren Kosten rächen.

Wie verrechne ich die Kosten den Mietern?
Mit dem mobilecharge.ch-Abrechnungssystem der Ferratec AG hat der Vermieter/Immobilienbesitzer nichts zu tun. Die Energie wird nach dem Verursacherprinzip abgerechnet. Der Hausbesitzer hat die Möglichkeit, mit einem Zusatztarif die Investition über die Abrechnung zu amortisieren.

Wie sieht es für Hotels und Gastrobetriebe aus, die ihren Gästen eine Lademöglichkeit anbieten wollen?
Die Anforderungen an die Installation und Hardware sind die gleichen wie für private Hausbesitzer. Die Abrechnung erfolgt über die mobilcharge.ch-Abrechnungsplattform. Der Besucher kann bequem an der Station per SMS, Twint oder Kreditkarte bezahlen.

Ich habe mich entschieden, eine Ladestation einzurichten. Worauf muss ich bei der Montage beachten?
Da die Ladeleistungen bei E-Autos sehr hoch sind, sind normale Steckdosen dazu nicht geeignet. Es empfiehlt sich auf jeden Fall, einen Elektroinstallateur zu kontaktieren, der die Gegebenheiten vor Ort abklärt. Dieser nimmt auch eine Sicherheitsprüfung vor und sorgt für eine Meldung an den lokalen Energieversorger. Die Ferratec AG verfügt über ein schweizweites Netzwerk an geschulten E-Mobility-Partnern, die bei der Evaluierung der korrekten Ladestation helfen.

Die Elektromobilität hat die grosse Käuferschaft noch nicht erreicht. Wo sehen Sie die Entwicklung in den nächsten Jahren?
Die Elektromobilität erlebt zurzeit einen regelrechten Hype, der in den nächsten Jahren anhalten wird. Langfristig glaube ich allerdings nicht, dass die Elektromobilität die einzige Lösung für unsere zukünftige Mobilität ist, vielmehr wird es ein Mix zwischen Elektromobilität und anderen Technologien wie beispielsweise Wasserstoff sein, die zusammen einen Grossteil unserer Mobilität prägen werden.

Text: Werner Schüepp

Mehr Informationen über E-Mobility Ladelösungen finden Sie hier.

Interview PDF-Version

Interview Online-Version

 

eco2friendly-DAY’20

Die besten Karten für Sie.

Wir als stolzer Leading Partner von eco2friendly haben uns den eco2friendly-DAY’20 am Donnerstag, 25. Juni, im KKL Luzern schon dick in der Agenda eingetragen. Und auch Sie können sich ab sofort besonders auf den in vielerlei Hinsicht innovativen Anlass zur Energieeffizienz freuen – schliesslich gibt’s die Tickets dazu noch bis Ende Februar zum unschlagbaren Early-bird-Preis unter: e2f-day.ch

AMEDIO Professional+ – die smarte und vernetzbare Ladelösung

Die Ladesäule AMEDIO Professional+ – die zukunftssichere Investition dank neuester Elektronik..

Zukunftssichere Investition dank neuester Elektronik.

Quality charging – Made in Germany!

Die AMEDIO setzt das fort, was man von dem eMobility Pionier MENNEKES erwartet: zuverlässige Betriebssicherheit, formschönes, modernes Design und eine attraktive Preisgestaltung in einer Lösung vereint. Durch das integrierte Modem und dem offenen Kommunikationsstandard, lässt sich das Ladesystem mit dem automatischen Bezahl- und Abrechnungssystem mobilecharge betreiben, um geladene Energie selber abrechnen zu können.

Ladesäule MENNEKES® AMEDIO Professional+ 22

Für alle, die mit dem professionellen Backend mobilecharge arbeiten wollen.

  • für den Einsatz im halb-öffentlichen oder öffentlichen Bereich
  • mit 2 Ladesteckdosen Typ 2, 7,4 kW (1ph)/22kW (3ph)
  • Ladung nach Mode 3 (IEC 61851)
  • Steckvorrichtung nach IEC 62196
  • integriertes Modem (Micro-SIM) für die Mobilfunkstandards 4G (LTE) 3G (UMTS) und 2G (GSM)
  • kompatibel mit OCPP 1.5 und 1.6, die Ladeleistung ist von einer Elektrofachkraft am Gerät einstellbar
  • Autorisierung via RFID-Karte (MIFARE classic und MIFARE DESFire)
  • Vernetzung (Master/Satelit) über LAN
  • Statusinformationen per LED-Infofeld
  • Entriegelungsfunktion bei Stromausfall
  • von aussen ablesbarer und zertifizierter MID Energiezähler
  • DC-Fehlerstromüberwachung > 6 mA, Nennstrom 63 A
  • Gehäuse aus Schwarzblech, verzinkt und pulverbeschichtet
  • Deckel aus Kunststoff, Anschlussklemmen 5×2×35 mm2
  • Anschlussfertig verdrahtet

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns: emobility@ferratec.ch

AMEDIO Broschüre (PDF)

ILMAC Messe-Interview

Die ILMAC 2019 liegt bereits einige Tage erfolgreich hinter uns.

Erfahren Sie hier mehr zu unserem Stand und den vorgestellten Produkten.