Die Lösung für Verwaltungen, Firmen und Hotels

  Warum mobilecharge?

Mit dem Aufschwung im Bereich der Elektromobilität wächst auch der Bedarf an Ladestationen. Im Gegensatz zu klassischen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, werden Elektroautos selten an öffentlichen Tankstellen aufgeladen.
Über 90% der Ladungen werden an Ladestationen zu Hause oder am Arbeitsplatz vorgenommen. Für Anlagen mit mehreren Ladestationen braucht es deshalb eine professionelle Lösung. Es stellen sich Fragen rund um die Themen Abrechnung, Lastmanagement und Anlagerendite.

top

  Wie funktioniert die Abrechnung?

mobilecharge ist die elegante Lösung und macht die Abrechnung von Kosten spielend einfach. Der Benutzer zahlt über die App oder via QR-Code die verbrauchte Energie. Das Geld wird quartalsweise mit einem detaillierten Report dem Besitzer/Verwaltung überwiesen.

  Zugang für Mieter und Mitarbeiter

Es existieren unterschiedliche Bezahlwege (SMS, Twint, Kreditkarte) um auf die App Geld zu laden. Alle Ladevorgänge aus der Vergangenheit sind ersichtlich. Die Ladestationen können via RFID-Karte freigeschaltet werden. Es können in einer App verschieden Karten hinterlegt werden. Dies macht es möglich den Verbrauch von verschiedenen Benutzern zu identifizieren (z.B. Familie, Kostenstelle im Unternehmen usw.).

Einen neuen Benutzer für eine Anlage aufzuschalten ist ganz einfach. Sie teilen uns seine Telefonnummer mit, wir schalten ihn frei, senden die RFID-Karte zu und schon kann der Mieter oder Mitarbeiter die App benutzen.

  Zugang für Freunde, Gäste und Geschäftspartner

Gäste können mit dem Smartphone die dafür vorgesehene Station freischalten und auch gleich damit bezahlen. Einfach den QR-Code scannen und die Bezahlart wählen. Die Preise für den gewählten Ladepunkt sind auf der geöffneten Website ersichtlich.

  Eine Ladestation – viele Möglichkeiten

Jede ladestation kann als privater oder öffentlicher Ladepunkt eingesetzt werden.

  • Privater Ladepunkt – RFIDadepunkt (RFID)
  • Öffentlicher Ladepunkt – QR-Code
  • Privater und Öffentlicher Ladepunkt – RFID oder QR-Code
  • Unterschiedliche Preise für bekannte und unbekannte Benutzer (Gäste). Auch am selben Ladepunkt

  Die freue Preisgestaltung

Beim privaten Ladepunkt (Mieter oder Mitarbeiter) bietet es sich an, den Hochtarif und Niedertarif des lokalen Elektrizitäts- oder Stadtwerkes zu übernehmen. Ein Zusatztarif ermöglicht die Kosten für das System wieder
einzunehmen. Wichtig für diese Anwendergruppe (Mieter oder Mitarbeiter) ist, dass ein fairer Preis für die Ladekosten verrechnet wird. Für den Mieter ist die Heimladestation der wichtigste Ladepunkt überhaupt. Um das Investment
in die Ladeinfrastruktur amortisieren zu können, ist ein Aufschlag auf die Parkplatzmiete zu bevorzugen (Siehe Beispiel unten
– Investition und Amortisation).

Die Preisgestaltung des öffentlichen Ladpunktes eröffnet zusätzliche Möglichkeiten – ist deshalb aber auch komplexer. Der Gast, der diese Station benutzt, ist nicht so preissensitiv wie ein Mieter oder Mitarbeiter.

Einer Startgebühr, welche pro Ladungsstart verlangt wird, einer Zeitgebühr, welche misst wie lange das Auto mit der Ladestation verbunden ist. Mit der zeitabhängigen Gebühr lässt sich steuern, wie lange die Fahrer die Ladestation besetzen. Auch der Preis pro verbrauchte Kilowattstunde kann natürlich frei gewählt werden.

top

  Wie funktioniert mobilecharge?

  Lösung für Eigenverbrauchsgemeinschaften, Elektrizitäts- und Stadtwerke

Für alle Unternehmen die einen regelmässigen Rechnungslauf durchführen, bietet mobilecharge eine Lösung ohne Payment-Modul an. Die Daten können so direkt von der Cloud ins ERP übertragen werden. Die verbrauchte Energie für das Elektroauto kann so auf der Rechnung ausgewiesen werden. Dies hat den Vorteil, dass wir den Betrieb des Ladepunktes zu einem noch tieferen Preis anbieten können. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf (emobility@ferratec.ch), damit wir die Ausgangslage besprechen und eine Offerte erstellen können.

top

  Mennekes – Ladesysteme von höchster Qualität

Robust, vernetzungsfähig, zukunftssicher, bedienerfreundlich, attraktives Design: MENNEKES bietet professionelle Lade-lösungen für individuellen Anforderungen. Alle Produkte sind für eine reibungslose Installation anschlussfertig vorverdrahtet. Sie erfüllen die Anforderungen internationaler Standards und Normen. Daher sind die Produkte zuverlässig und äusserst widerstandsfähig.

  MENNEKES Ladestationen – Anbindung an die Cloud

Das eMobility Gateway agiert als Master und kann bis zu 16 Ladepunkte vernetzen. Das Gateway sendet die Daten über das Mobilfunknetz (Swisscom). Ist der Empfang knapp oder ist keine Verbindung möglich, sollte zu einem frühen Zeitpunkt im Projekt Kontakt mit der Ferratec AG aufgenommen werden.

top

  MENNEKES Lastmanagement – Im Gateway integriert

Für das Lastmanagement entstehen keine weiteren Kosten. Die Software ist im Gateway integriert.

  MENNEKES Lastmanagement auf einen Blick

– Lastmanagement für bis zu 16 Ladepunkte pro eMobility Gateway
– Betriebssicherheit (maximaler Anschlussstrom wird nicht überschritten)
– Kostenkontrolle bzw. Kostenersparnis (Vermeidung von Leistungsspitzen)
– Automatische Erkennung von Ladeende / Ladepause
– Integrierte Nutzerverwaltung und Auswertung der Ladedaten, inkl. VIP-Funktion (z. B. für bevorzugte Nutzer)

top

  Kontakt

FERRATEC AG

Grossmattstrasse 19
8964 Rudolfstetten
056 649 21 21

emobility@ferratec.ch
www.ferratec.ch

Technologie-Partner